Babylons: Wiedergeburt durch Taufe / Baptismal Regeneration

Janus, 666„Es ist bekannt, daß die Taufwiedergeburt ein fundamentaler Glaubensgrundsatz Roms ist, ja daß sie gleich am »Eingangstor« zum römischen System steht. Gemäß Rom ist die Taufe zu diesem Zwecke so wichtig, daß sie einerseits als »absolute Heilsnotwendigkeit« erklärt wird, insofern als Säuglinge, die ungetauft sterben, nicht in die Herrlichkeit eingehen können. Andererseits wird erklärt, ihre Vorzüge seien so groß, daß sie uns in allen Fällen unfehlbar »erneuert durch eine geistliche Neugeburt, wodurch sie uns zu Kindern Gottes macht.“ / „It is well known that regeneration by baptism is a fundamental article of Rome, yea, that it stands at the very threshold of the Roman system. So important, according to Rome, is baptism for this purpose, that, on the one hand, it is pronounced of „absolute necessity for salvation,“ * insomuch that infants dying without it cannot be admitted to glory; and on the other, its virtues are so great, that it is declared in all cases infallibly to „regenerate us by a new spiritual birth, making us children of God.“  | The Two Babylons, Alexander Hislop, PDF page 114

„Auch über die Frage, wie es kam, daß schon die Babylonier eine solche Lehre wie die Wiedergeburt durch Taufe annahmen, haben wir Klarheit. In den babylonischen Mysterien wurde das Gedenken der Flut, der Arche und der großen Ereignisse im Leben Noahs mit der Verehrung der Himmelskönigin und ihres Sohnes vermengt. Noah, der in zwei Welten gelebt hatte, sowohl vor der Flut als auch danach, … der zweiköpfige Janus in einer Hinsicht einen Bezug zu Kusch und seinem Sohn Nimrod hatte, die als ein Gott mit zweifacher Funktion betrachtet wurden, nämlich als der Höchste und als der Vater all der zum Gott erhobenen Gewaltigen.

„If the question arise, How came it that the Bayblonians themselves adopted such a doctrine as regeneration by baptism, we have light also on that. In the Babylonian Mysteries, the commemoration of the flood, of the ark, and the grand events in the life of Noah, was mingled with the worship of the Queen of Heaven and her son. Noah, as having lived in two worlds,… two-headed Janus in one aspect had reference to Cush and his son, Nimrod, viewed as one god, in a two-fold capacity, as the Supreme, and Father of all the deified „mighty ones,“ yet, in order to gain for him the very authority and respect essential to constitute him properly the head of the great system of idolatry that the apostates inaugurated, it was necessary to represent him as in some way or other identified with the great patriarch, who was the Father of all, and who had so miraculous a history.“  |The Two Babylons, Alexander Hislop, PDF page 117

… (1. Mose 6,9):»Noah war ein gerechter Mann, untadelig war er unter seinen Zeitgenossen (wörtlich: Generationen)«, das heißt in seinem Leben vor der Flut und in seinem Leben danach. Die ganze Mythologie Griechenlands und Roms sowie Asiens ist voll von der Geschichte und den Taten Noahs, und dies kann unmöglich mißverstanden werden. VishnuIn Indien ist die Geschichte Noahs nicht nur mit der Legende des Gottes Vishnu, des »Bewahrers«, verwoben, der dafür gefeiert wird, daß er auf wunderbare Weise eine gerechte Familie zu der Zeit bewahrt hat, als die Welt überschwemmt wurde, sondern er trägt auch seinen Namen. Vishnu ist nur die Sanskrit-Form des chaldäischen »Ish-nuh«, was »der Mensch Noah« oder der »Mensch der Ruhe« heißt.  Im Falle von Indra, dem »König der Götter« und dem Gott des Regens, der offensichtlich nur eine andere Form desselben Gottes ist, finden wir den Namen in der klaren Form Ishnu.“  | Von Babylon nach Rom, Alexander Hislop, PDF S. 117+118, 122+123

„Noah was just a man, and perfect in his generations,“ that is, in his life before the flood, and in his life after it. The whole mythology of Greece and Rome, as well as Asia, is full of the history and deeds of Noah, which it is impossible to misunderstand. In India, the god Vishnu, „the Preserver,“ who is celebrated as having miraculously preserved one righteous family at the time when the world was drowned, not only has the story of Noah wrought up with his legend, but is called by his very name. Vishnu is just the Sanscrit form of the Chaldee „Ish-nuh,“ „the man Noah,“ or the „Man of rest.“ In the case of Indra, the „king of the gods,“ and god of rain, which is evidently only another form of the same god, the name is found in the precise form of Ishnu.“  | The Two Babylons, Alexander Hislop, PDF page 118

„Die Verbindung der Wiedergeburt mit der Geschichte Noahs geht ganz besonders klar aus den Berichten hervor, die uns von den in Ägypten gefeierten Mysterien übermittelt wurden. Die gelehrtesten Forscher des ägyptischen Altertums einschließlich Sir Gardiner Wilkinson erkennen an, daß die Geschichte Noahs mit der Geschichte Osiris’ vermischt wurde. Das Schiff der Isis und der Sarg des Osiris, die auf dem Wasser schwimmen, weisen deutlich auf dieses bemerkenswerte Ereignis hin.“ (Anm.: > Initiation Freimaurerei)  | Von Babylon nach Rom, Alexander Hislop, PDF S. 124

 „The connection of „regeneration“ with the history of Noah, comes out with special evidence in the accounts handed down to us of the Mysteries as celebrated in Egypt. The most learned explorers of Egyptian antiquities, including Sir Gardiner Wilkinson, admit that the story of Noah was mixed up with the story of Osiris. The ship of Isis, and the coffin of Osiris, floating on the waters, point distinctly to that remarkable event.“  (remark: > initiation freemasonry) | The Two Babylons, Alexander Hislop, PDF page 118

Isis kite, Osiris in coffin http://hairanddeathinancientegypt.files.wordpress.com/…isis-kite-over-osiris….jpg

 „Die Politiker haben jetzt mehr Angst vor diesem einen Menschen als vor der Atombombe. Die Führer dieser Welt müssen dem Papst folgen, denn das meiste Geld liegt in Rom. (Anm. Es hält sich allerdings hartnäckig, das Gerücht, das meiste Geld hätten die Juden. Wer mag solche Gerüchte wohl ausstreuen?) und Geld ist Macht. Der Vatikan jammert immer, daß er Pleite ist, aber er besitzt mehrere Trillionen Dollar. Der Vatikan ist ein Staat für sich, ein politischer Staat in welchem ein Mensch im Augenblick seiner „Besprengung“ (Taufe) Bürger dieses Staates wird. Diese Mitglieder oder Bürger müssen zuerst Rom untertan sein und dann erst dem Land in dem sie leben.

… Die Bibel sagt mehr als deutlich, daß man nur getauft werden kann, wenn
– man an Christus glaubt
– man Buße getan hat (nicht Beichte)…

Die Kindertaufe gibt es also nicht in der Bibel. Es war demnach eine satanische Erfindung um die Eltern davon zu überzeugen, sie seien auf dem Weg in den Himmel, wenn sie dem folgen, was die Priester sagen. Man muß es sich vorstellen – ein teuflisches Brandmal auf der Seele kleiner Kinder! Es bekommt ein magisches Zeichen, wird Katholik und es gibt keine Hoffnung für diesen Menschen, außer er erhält Kenntnisse über dieses heimtückische System und wendet sich von ihm ab.  | „Alberto“, Alberto Rivera, PDF-S. 37+38, 59+60

„The Spiritual performances of the Church of Rome are emphatically „lying wonders.“ Baptismal regeneration is a lying wonder, sacramental grace is a lying wonder, priestly power is a lying wonder, the absolution of the Confessional is a lying wonder, transubstantiation is the biggest wonder and the greatest lie of all, and extreme unction is a last and fatal lie. There is no reality behind any of these things, and they are the more to be deplored that they have immediate reference to the eternal world, and that millions take their departure to the world fully confiding in these lies for salvation.“  | The Papacy, Rev. J. A. WYLIE, Scotland (1888)

IHS Templars (3)„Doch war Albrecht bei seiner „Pflicht“ der Sicherstellung des „Seelenheils“ seiner Untertanen gründlich. „Sobald die Patres in Bayern anlangten, schlug er gegenüber den Protestanten und protestantisch Gesinnten schärfere Töne an. Seit 1563 trieb er die Hartnäckigen unnachsichtlich aus dem Lande, kurierte die Täufer, wie der Jesuit Agricola rühmt, unnachsichtlich mit Feuer, Wasser und Schwert. (16)
(16) H.Böhmer, op.cit., S.89, 104, 112, 114. IN DEUTSCH: S.68-69.  | Edmond Paris, Geschichte der Jesuiten, PDF-S. 26

„Die serbische Bevölkerungsminderheit war es, die man im Visier hatte, wie es der Autor Walter Hagen erklärt: „Aber die Lage wurde auch noch durch die innerpolitischen Maßnahmen der Ustaša=Machthaber sehr erschwert. Sie überantworteten das Land binnen kurzem einem blutigen Chaos … Der wahrhaft tödliche Haß der neuen Herren richtete sich gegen die Juden und gegen die Serben, die geradezu offiziell für vogelfrei erklärt wurden. … Ganze Dörfer, wie zum Beispiel Vojnić, ja ganze Landstriche wurden systematisch ausgemordet oder es wurden die Einwohner zur Flucht nach Serbien getrieben. Da nach alter Überlieferung Kroatentum und katholischer Glaube, Serbentum und orthodoxes Bekenntnis gleichgesetzt wurden, begann man die Orthodoxen zum Übertritt in die katholische Kirche zu zwingen. Diese zwangsweise »Umtaufe« war eben die Form, in der sich die »Kroatisierung« vollzog. (80)
(80) Walter Hagen, op.cit., S.168, 176, 198, 199. IN DEUTSCH: S.237, 238.  | Edmond Paris, Geschichte der Jesuiten, PDF-S. 114

„It was the Serbian minority of the population they were after, as the author Walter Hagen explains: „Thanks to the ‚Oustachis‘, the country was soon transformed into a bloody chaos… The deadly hatred of the new masters was directed towards the Jews and Serbians who were officially outlawed… Whole villages, even whole regions were sytematically wiped out… As the ancient tradition wanted Croatia and the Catholic Faith, Serbia and the Orthodox Church to be synonymous, the Orthodox believers were constrained to join the Catholic Church. These compulsory conversions constituted the completion of „croatisation“. (80) Walter Hagen op.cit., pp. 168,176,198,199  | Edmond Paris, The Secret History of Jesuits 1975, PDF page 145

>>> http://vatikanische-nwo.blogspot.de/2009/11/der-vatikanische-holocaust-in-kroatien.html

„Ab Ende des vierten Jahrhunderts wurde gelehrt, daß der, der im Taufstein gewaschen worden war, dadurch wiedergeboren und so rein wie unberührter Schnee geworden war.… Als die römische Feuerverehrung unterdrückt war, wurde wie gesagt das Amt des Pontifex Maximus, des Haupts dieses Heidentums, abgeschafft. Das war die »tödliche Verwundung « des Kopfes des feurigen Drachen. Kaum hatte jedoch dieser Kopf seine tödliche Wunde empfangen, als sie wieder heil zu werden begann. Innerhalb weniger Jahre, nachdem der heidnische Titel des Pontifex abgeschafft worden war, wurde er wiederhergestellt, und zwar durch eben den Kaiser, der ihn abgeschafft hatte, und wurde mit allen ihn umgebenden heidnischen Assoziationen dem Bischof von Rom verliehen, der von dieser Zeit an der große Mittelsmann wurde, der über das bekennende Christentum zuerst die verderbliche Lehre der Taufwiedergeburt und dann all die anderen aus dem alten Babylon stammenden Lehren des Heidentums brachte.  |Von Babylon nach Rom, Alexander Hislop, PDF S. 224

Pontifex Maximus„At the end of the fourth century, and from that time forward, it was taught, that he who had been washed in the baptismal font was thereby born again, and made pure as the virgin snow…. When the Roman fire-worship was suppressed, we have seen that the office of Pontifex Maximus, the head of that Paganism, was abolished. That was „the wounding unto death“ of the head of the Fiery Dragon. But scarcely had that head received its deadly wound, when it began to be healed again. Within a few years after the Pagan title of Pontifex had been abolished, it was revived, and that by the very Emperor that had abolished it, and was bestowed, with all the Pagan associations clustering around it, upon the Bishop of Rome, who, from that time forward, became the grand agent in pouring over professing Christendom, first the ruinous doctrine of baptismal regeneration, and then all the other doctrines of Paganism derived from ancient Babylon.“  | The Two Babylons, Alexander Hislop, PDF page 201

Die Bibel kennt weder einen aufgezwungenen Glauben (Bekehrung), noch eine aufgezwungene Taufe, auch keine sakramentale Taufe von Unmündigen, Kleinkindern!  /  The Bible does NOT know any forced repentance, or forced baptism and no sacramental baptism of minors, babies!

Der Pontifex Maximus, Vicarius Filii Dei, ist der Stellvertreter von Babylons „Messias“, also der Stellvertreter von Nimrod, alias Tammuz, Janus, Dagon, Phaeton, Sohn der Morgenröte, Luzifer, Osiris, Nebukadnezar, Pharao, Cäsar. Die Taufe auf das babylonische Herrschaftssystem und deren Fürsten, ist der biblischen Glaubenstaufe entgegengesetzt und hat keinerlei Gemeinsamkeiten!  /  The Pontifex Maxius, Vicarius Filii Dei, is the replacement of Babylons „Messiah“, therefore the representative of Nimrod, aka Tammuz, Janus, Dagon, Phaeton, son of dawn, Lucifer, Osiris, Nebuchadnezzar, Pharaoh, Ceasar. The baptism into the dominion system of Babylon and the sovereign, ist the opposite to the biblical believer´s baptism.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die abtrünnigen Verantwortlichen in Gemeinden, die sich und ihre Herde vom römischen Babylon vereinnahmen lassen, werden an folgendem Bibelwort beurteilt:

„Denn es wäre für sie besser, daß sie den Weg der Gerechtigkeit nie erkannt hätten, als daß sie nach erlangter Erkenntnis sich wieder abwenden von dem ihnen überlieferten heiligen Gebot. Es ist ihnen ergangen nach dem wahren Sprichwort: «Der Hund frißt wieder, was er gespien hat, und die Sau wälzt sich nach der Schwemme wieder im Kot!“  | 2. Petrus 2,21+22

The apostate, responsible church ministers, who get them and their flock absorbed by Rome, will be judged by this word of the Bible:

„For it had been better for them not to have known the way of righteousness, than, after they have known it, to turn from the holy commandment delivered unto them. But it is happened unto them according to the true proverb, The dog is turned to his own vomit again; and the sow that was washed to her wallowing in the mire.“  |  2 Peter 2:21+22

Dieser Beitrag wurde unter Glaube abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Babylons: Wiedergeburt durch Taufe / Baptismal Regeneration

  1. SheepAlert schreibt:

    Alexander Hislop (1858); Von Babylon nach Rom – Der Ursprung der römisch-katholischen Religion. / ab Seite 117 https://sheepalert.wordpress.com/archiv/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s