Umweltverschmutzer / Polluter: „Geo-Engineering“

Wie heute die Presse meldet, ist das Feinstaubproblem nicht im Griff Zur Feinstaub-Belastung trägt der Verkehr, vor allem Dieselfahrzeuge, aber auch die Industrie bei. In Ballungsräumen sei die Belastung besonders hoch, sagte Krautzberger bei der Vorstellung des Jahresberichts des Amtes. Aber auch abseits davon mache sich etwa die zunehmende Verbreitung von Holzöfen und Kaminen bemerkbar. Dort trügen sie oft stärker zur Luftverschmutzung bei als der Verkehr. (Reuters)
Zuviel Nano-Feinstaub haben wir schon. Vom Flugverkehr ist aber nicht die Rede, schon gar nicht vom Problemverursacher „Geo-Engineering“ (Wettermanipulation, Aerosole, Chemtrails, Radar-Technologie).
Obwohl es diverse professionelle Anwendungen (http://www.australianrain.com.au) dazu gibt, wird offiziell der Eindruck erweckt, als hätte diese Technologie keine weitere Bedeutung. Das Gegenteil ist der Fall, es wird daran seit Jahrzehnten geforscht und entwickelt und in die Praxis umgesetzt. Zum Positiven geholfen hat es noch nichts und wer so viel verheimlicht führt eher böses im Schild.
Selbst die UN veröffentlichte 1976 einen „UN Wetterwaffen Vertrag (UNGA RES. 31/72, TIAS 9614)“. Ein Abkommen über das Verbot von militärischem, oder anderen feindseligen Gebrauch von umweltverändernden Techniken, „weil es extrem gesundheitsschädliche Auswirkungen für das menschliche Gemeinwohl“ haben könnte. Was verboten wird muss also existieren, schon damals.  / See also the UN document:  „UN Weather Weapons Treaty (UNGA RES. 31/72, TIAS 9614)“ … CONVENTION ON THE PROHIBITION OF MILITARY OR ANY OTHER HOSTILE USE OF ENVIRONMENTAL MODIFICATION TECHNIQUES … could have effects extremely harmful to human welfare, ….“  | http://arcticbeacon.com/books/UN_1976_Weather_Weapon_Treaty.pdf
Schon 1961 sprach JF Kennedey vor den Vereinten Nationen über das Thema: „…“Wir sollten zudem zwischen allen Nationen gemeinsame Anstrengungen zur Wettervorhersage und letztendlich zur Wetterkontrolle vorschlagen ….“

00:50  We shall propose further cooperative efforts between all nations in weather prediction and eventually in weather control. 
Die tiefhängenden, verfärbten, Wolken zeugen davon, dass der Dreck relativ schnell herunterkommt.
Fallout: „Nach kurzer Recherche ergeben sich Anhaltspunkte, dass es sich um synthetische Nantubes handeln müsste. Damit scheinen viele Befürchtungen und Behauptungen von Gegnern des Geo-Engineerings, Chemtrails, Radar- (Waffen-) Technik, zumindest im Anfangsbefund bestätigt.“  | https://sheepalert.wordpress.com/2014/06/24/chemtrails-fallout-6-2014/
Dieser Beitrag wurde unter Chemtrails + HAARP, Geologie und Umwelt, NWO abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Umweltverschmutzer / Polluter: „Geo-Engineering“

  1. Pingback: Hagelunwetter – nur ein kleines Symptom der Zeit | SheepAlert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s