Es ist in den Wolken zu sehen…

2. Thess 2.9, Blue-BeamBei dem Thema Geo-Engineering, Chemtrails, HAARP, wird manche Wirkungsweise diskutiert. Einmal abgesehen davon, was es alles bewirkt: welche Motivation steht hinter dieser Sache?          Sicher kann festgestellt werden, dass dies totalitär angelegte Maßnahmen sind, die rücksichtslos über Mensch und Umwelt hinweg gehen.          Eine sehr plausible Erklärung scheint zu sein, dass es auf mehreren Ebenen wirkt: Manipulation des Wetters, der Geologie (Vulkane, Erdbeben), der Gesundheit und des Bewusstseins (Project Blue-Beam…) etc. In Verbindung damit werden die Menschen auch auf übernatürliche Zeichen und Wunder geprägt. Verführungen erfolgen immer über das Gefühl und die Mystik. Die Unterhaltungsindustrie und die Medien spielen da wesentlich mit hinein.
Wie auch immer, das Thema muss jeden Menschen Anlass sein, alles kritisch zu hinterfragen und sein eigenes Leben zu überprüfen. Die Zeit der naiven Obrigkeitsgläubigkeit ist endgültig vorbei und ist auch kein Gebot der Bibel.
Hier der Flug von Amsterdam nach Prag (25.02.2014) hat, zu Beginn des Landeanfluges, die Reiseflughöhe verlassen und seinen sichtbaren Abgasstreifen, bei etwa 29.000 Fuß/8.839 m Höhe, abrupt abgeschaltet. Vor dem Abschalten war die Aerosol-Konzentration nochmals deutlich erhöht und die Polymere (Aerosol Träger) breiteten sich in deutlich sichtbaren Strukturen aus.
>>> http://www.chemtrails-info.de/chemtrails/ct-muster.htm
Strontium soll neben Aluminium und Barium häufig als Aerosol eingesetzt werden. Behörden verweigern aber die Überprüfung der Luft nach dahingehenden Reaktionsresultaten. Strontium ist hoch reaktiv und geht schnell Verbindungen ein.
> Strontium wird vorwiegend als Leuchtstoff in Fernsehschirmen eingesetzt. Daneben wird es zur Herstellung von Ferritmagneten benutzt.
> Strontiumtitanat besitzt einen sehr hohen Brechungsindex . Daher findet es sich in optischen Geräten.
> Strontiumsalze werden im Feuerwerk eingesetzt um rote Farbwirkungen zu erzielen.
Barium: Bariumoxid, BaO, entsteht beim Verbrennen von metallischem Barium im Sauerstoffstrom, wird technisch aber vor allem durch Erhitzen thermisch zersetzbarer Barium-Sauerstoff-Verbindungen (Carbonat, Nitrat, Hydroxid) hergestellt:  Ba(NO3)2→BaO+2NO2+0,5O2.
Es ist davon auszugehen, dass Aerosol-Salze beim Austritt an die Luft sofort, oder mit einem gewissen Abstand, oxidieren und danach Hydroxide bilden. Ergebnis: Wolkenbildung. Dieser Effekt kann auch verzögert eintreten, je nach ausgebrachter Substanz und Umgebungsbedingungen.
Es ist in den Wolken zu sehen, dass die Zeit sich schnell zuspitzt und gravierende Änderungen im Gange sind.
Dieser Beitrag wurde unter Chemtrails + HAARP abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Es ist in den Wolken zu sehen…

  1. Pingback: Aktuelle Wetter- und Warnlage (2) | Der Himmel über mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s