Zwei Hörner und die Baals-Ikone

Offenbarung 13.11

Hörner wurden im Orient als ein Symbol von Erhöhung und Macht getragen. Der HERR war Davids Horn der Errettung. Er erhöhte das Horn seines Volkes und brach die Hörner der Gottlosen ab (Ps 18,3; 75,11; 148,14). http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=2089
Astoreth / Astarte / Ishtar / Isis etc. tragen diese Hörner. In Babylon galt Ishtar als Tochter des Mondgottes Sin.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In der biblischen Prophetie sind Hörner oft das Symbol von gegen das Reich GOTTES feindlich gesinnten Weltmächten. Die alte Bildersprache bzw. Symbolik ist also auch hier wieder sehr aufschlussreich. Es ist der alte Baalskult.
In Geser (Israel) trugen die (nackten Frauenfiguren) Astoreth  (zwei) Hörner. Jüdische Frauen buken ihr Opferkuchen (Götzendienst).
Jeremia 7.18Mit der Verehrung der Astarte als Göttin der Fruchtbarkeit und Sinneslust war überall auch die kultische Prostitution verbunden. Wenn die Propheten den Götzendienst als Ehebruch, Unzucht und Hurerei bezeichneten, war das also nicht nur Bildrede, sondern bezog sich auch auf konkrete Formen des Fruchtbarkeitskultes.  (Zusammenfassung; Lexikon zur Bibel, Fritz Rienecker, S.134, Brockhaus 1960)
Hier haben wir also die Himmelskönigin mit zwei Hörnern und im Bibeltext den „Wolf im Schafspelz“, auch mit zwei Hörnern. Hinzu kommt, dass von Babylon ausgehend, die Verehrung der Himmelskönigin sich weltweit ausgebreitet hat und somit lange gut bekanntes Allgemeingut der Völker ist. Es ist also naheliegend, dass das Bild des Tieres eine Madonna sein könnte.

Offenbarung13.15 (2)

Zumal der amtierende Weltbeherrscher, der (Templer-) Papst, höchster militärischer und geistlicher Weltführer, am 13.10.13 die Welt der Himmelskönigin geweiht hat, nimmt das schon dramatische Aktualität an. Er hat schon die „Erde umfassende“ Autorität und weiht diese – in anderen Worten – dem Baal. Nur: viele werden es kaum bemerken, wie folgenschwer das sein dürfte. Selbst wenn jemand noch wohlwollend bis hierher über biblisch-christliche Zusammenhänge fabuliert hat („Maria“), ist er hier am Ende. Es ist das Gegenteil der Fall und bereitet die Welt auf die kommende Trübsal und das Tier, den Antichristen vor!
Fatima, Rom (3)Es ist schon fast ein Witz. Im griechischen Grundtext steht für das Wort „Bild“ das Wort „eikon“, also „Ikone“. Wer ist die seit Jahrtausenden höchste Ikone? Die (Semiramis) Himmelskönigin, mit oder ohne Hörnern, und mit oder ohne Kind (> Tammuz, reinkarnierter Nimrod).

G1504 ikone

Auch deswegen sollen wir uns kein Bild von GOTT (2. Mose 20), seinem Reich und den Heerscharen machen. Keine Ikonen, keine Statuen, keine Verehrung der Himmelskönigin; dann kein Malzeichen des Tieres annehmen und nicht das Bild aus Offenbarung 13 anbeten, niemals!

Dieser Beitrag wurde unter Glaube abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zwei Hörner und die Baals-Ikone

  1. songsofadoration schreibt:

    Man erinnere sich, wie deutsche Städte Ende der 40er Jahre des letzten Jahrhunderts aussahen, die ja alle diesen Mächten „geweiht“ worden waren. Geschichte reimt sich immer. Wo kein Hunger nach Gottes Wort mehr ist, da kommt die Hungersnot und diese führt zum Zeichen der Bestie.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s