Tiefdruckgebiet geht mit massiven Geo-Engineering-Mustern

Das Tiefdruckgebiet geht, wie es gekommen ist, mit Geo-Engineering-Mustern. Im Abendrot sind nochmals die Chemtrails-Effekte besonders deutlich und in kitschigen Farben erkennbar.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es sind also nicht nur die Finanzmärkte und die Edelmetallpreise manipuliert, sondern auch das Wetter. Zum Vorteil wirkt es nicht. Vielleicht tritt deshalb jetzt so häufig die 5b-Wetterlage auf, also kein Ende in Sicht?
Eine Überlegung dazu: Die Person, die solche Dinge einmal zum Vorteil der Menschen nutzen wird, könnte sich dadurch besonders beliebt machen, erst recht wenn einhergehend ein „Weltfrieden“ ausgerufen wird. Kaum jemand bemerkt dann den Schwindel und ist froh, dass der Mist aufhört.
“ …In mesopotamischen Geschichten rufen die “Kleingötter” die Flut hervor, um Überbevölkerung zu verhindern und/oder um den ärgerlichen Lärm der Menschen loszuwerden…“.   (Quelle: Fruchtenbaum, Das 1. Buch Mose, Toldot Noahs, S. 220)  https://sheepalert.wordpress.com/2012/03/13/atrahasis-epos-nwo/
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell / News, Chemtrails + HAARP, Geologie und Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Tiefdruckgebiet geht mit massiven Geo-Engineering-Mustern

  1. SheepAlert schreibt:

    Die Extremwetterlagen gehen seit einigen Jahren, weltweit zunehmend, einher mit massivem Einsatz von Geo-Engineering und dem sichtbaren Ausbau dieser Technologie.
    >>> https://sheepalert.wordpress.com/2013/06/02/flutkatastrophe-talsperren-sind-voll/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s